Welche Auswirkungen hat Glyphosat auf die Umwelt?

Glyphosat tötet jede Pflanze auf dem gespritzten Feld ab – es sei denn, die Pflanze ist gentechnisch verändert und dadurch resistent. So werden auch alle sogenannten Beikräuter – also Kräuter, die zwischen den gezüchteten Pflanzen auf einem Acker wachsen – komplett abgetötet. Damit wird allerdings vielen Insekten und Vögeln die Nahrungsgrundlage genommen, denn sie sind auf die Beikräuter als Futter angewiesen. Das Ackergift gelangt über den Boden auch in Bäche, Flüsse und ins Grundwasser, wo es dann Frösche, Fische und andere Wasserlebewesen schädigt. Der Einsatz des Giftes greift das Ökosystem an bedroht so die Artenvielfalt.

 

Ein aktuellerReport des Pestizid Aktions-Netzwerkes PAN Deutschland hebt insbesondere die indirekten Effekte auf die Umwelt hervor: Demzufolge führt Glyphosat zur nahezu vollständigen Eliminierung von Wildpflanzen – dadurch wird die biologische Vielfalt schwer beeinträchtigt.

Abonnieren Sie diesen Artikel um eine Benachrichtigung per Email zu erhalten sobald er aktualisiert wird.